Kategorie Royal Enfield Bullet 500 ES

Aus Verzweifelung über den dummen Verkauf meiner Bullet No.1 im Jahre 2011 hab ich mir dann 5 Jahre später, also 2016, erneut eine Bullet geholt - nicht ahnend, dass ich nur wenige Monate danach meine No.1 zurück holen konnte. Diesmal wurde es eine 2005er, die somit den Namen Royal Enfield Bullet 500 ES trägt. Die Maschine ist ein völlig anderes Motorrad als die erste Bullet, wozu in der Hauptsache das 5-Gang-Getriebe und der Elektrostarter beitragen. Den E-Starter hat sie allerdings nicht mehr: Er hat nur 26.000 Kilometer gehalten, was für eine ziemliche Fehlkonstruktion schon recht viel ist.

Ob ihr's glaubt oder nicht: Bisher hat mich diese Bullet noch nie, ich wiederhole, nie, im Stich gelassen. Ich habe auch allerlei an dem Motorrad geändert und sie ist inzwischen genau so, wie ich sie haben will. Hier im Blog spreche ich die Bullet entweder mit ihrem vollen Namen an, nenne sie auch manchmal die "Schwarze" oder auch einfach No.2.

Geplant war das nicht! Vielmehr möchte ich an diesem ersten und schönen Herbstag nur eine kleine Runde über Neustadt in die Schwalm machen.

.... oder halt, eigentlich nur ein klitzekleiner Zwischen-Service.

Auch am heutigen Sonntag bleibt uns Hessen der wunderbare Spätsommer erhalten. Da hält mich nichts in Haus und Hof, da gibts nur eines: Auf die Bullet!

Eine schöner Herbsttag oder Rückkehr des Sommers - egal, heute ist die Zeit für einen Motorradausflug mit Bullet No.2.

..... wäre er ja, 30er PWK Vergaser. Heute habe ich ihm noch eine Grundeinstellung verpasst, mit der eine 500er Bullet auf jeden Fall anspringen müsste.

... liegt sie zurück, meine letzte Fahrt mit einem Motorrad. Ein Blick in meinen Blog sagt zwar etwas anderes, aber gefühlt ist gefühlt.

.... aus Indien - überbracht und aus erster Hand von Hans, dem Indien-Reisenden.

..... und zwar komplett um den Hoherodskopf, unseren Hausberg, soll meine kleine Vogelsbergrunde heute verlaufen.

Beides erlebe ich heute auf meinem kleinen Ausflug ins Gladenbacher Bergland und zum Aartalsee – und beides ist eigentlich ganz nett.

Sehr schönes Wetter haben wir heute im Vogelsberg, genau so, wie ich es mag. Also raus aus der Werkstatt mit der schwarzen No.2 und ab in Richtung des Hungener Schäferlandes und der Wetterau.