Bernis Bullet Blog

Hier beginnt mein Enfield-Blog mit den Kategorien Bullet (No.1 und No.2), Vespa, Events und eine für Verschiedenes (Something total different).

Die Beiträge können auch Jahresweise angezeigt werden:
2009 2010 2011 2012 2016 2017 2018 2019 2020

….. ist offensichtlich bei meiner Helmauswahl notwendig: Schließlich bin ich gestern mit dem Vespa-Helm gefahren und nicht, wie geplant, mit meinem alten Cromwell. Das wird mir heute nicht noch einmal passieren, denn ….. siehe oben.

….. Enfield, das ist schon hart, aber in diesem Jahr leider nicht selten. Nach einer Woche Dauerregen im Vogelsberg soll das heute ein 100% trockener Tag werden. Ich warte bis 14:00, dann traue ich dem Braten und begebe mich in die Werkstatt.

Das sagt mir wetter.com, als ich heute nach der Wettervorhersage schaue. Wetter.de dagegen droht mit einer hohen Regenwahrscheinlichkeit für den Rest des Tages.

Ein neuer Name – ein neues Gesicht – ein neuer Hund! Mein Leihhund Yello hat einen neuen Mitbewohner bekommen: Name Captain, Rasse Malteser, Herkunft über die streetdogs aus Ungarn. Heute wird er von seinen Pflegeeltern aus Giessen nach Mücke gebracht, sozusagen ausgeliefert. Dieses denkwürdige Erei...

Bisher regelt ja die originale indische Kombination aus Gleichrichter und Regler die Bordspannung der schwarzen Bullet.

Nachdem ich vorgestern die schwarze Bullet mit der neuen Kopfdichtung hab warmlaufen lassen, steht heute das Nachziehen der Zylinderkopfmuttern an. Das „richtige“ Vorgehen beim Wechseln der Kopfdichtung an der Bullet sieht nämlich folgendermaßen aus:

….. gibt es heute von der Zylinderkopf-Front zu vermelden.

….. und das besonders im Umgang mit meinen beiden indischen Ladies. Beim Fahren haben sie mich zwar bisher mit größeren Überraschungen verschont, aber beim Schrauben – ist halt immer irgendwas.

Es ist erst ein paar Tage her, da war es notwendig, auf meinen Ausritten die Kühle der Wälder zu suchen.

Dieser heutige Tag ist wirklich erstaunlich! Es ist relativ warm, ein bisschen sonnig, trocken und die Luft ist glasklar. Die Weitsicht ist extrem gut und alles erscheint viel näher als sonst und dazu noch wie mit dem Scharfzeichner von Freehand bearbeitet.