Jetzt auch körperlich

Der eine oder andere mag sich erinnern, dass ich vor einigen Wochen meine erste Enfield, eine 95er Bullet, zurück gekauft habe.

Aber erst heute kommt das gute Stück auch körperlich zu mir: Marcus kommt am Abend direkt damit vorgefahren. Die Enfield sprang auf den ersten Kick an und das Getriebe liess sich schalten. Und so ist sie jetzt wieder bei mir, meine No. 1.

Unterwegs auf dem Weg zu mir schiesst Marcus ein letztes Foto „unserer“ Bullet. Es geht ihm wie mir: Man hängt einfach an den indischen Mistböcken.

Das stehen sich meine beiden Inderinnen gegenüber: 4-Gang gegen 5-Gang, Kickstart gegen Elestart, athena-grey gegen rabenschwarz.

Marcus hat vor einigen Monaten einen Schalldämpfer der Thunderbird 900 angebaut. Ich hab davon abgesehen, weil ich der Meinung war, der würde optisch nicht passen. Hier zeigt sich aber, dass dies ein Irrtum war, der kleine Dämpfer sieht sehr gut aus und klingt noch besser.

Natürlich kann ichs nicht lassen und gehe ein Stündchen mit Lackpolitur und Autosol zu Werke. Danach sieht die graue Bullet noch besser aus.

Hier noch einmal die beiden so unterschiedlichen Schalldämpfer im direkten Vergleich.

Der indische Nachbau des legendären Smith Tachometer ist eine optische Augenweide. Und seltsamerweise wackelt er nicht wie ein Lämmerschwanz. Scheint also ein indischer Ausrutscher nach oben zu sein.

Der Rückkauf meiner No. 1 macht mich außerordentlich zufrieden, auch wenn einiges daran zu machen ist:

  1. Motoröl und Filter wechseln
  2. Kupplung und Getriebe kontrollieren und optimieren
  3. Bremsen nachsehen
  4. Stehbolzen für die Sitzbank einsetzen
  5. Rücklichtbefestigung überdenken
  6. Krümmer und Schalldämpfer korrekt befestigen
  7. Toolboxen lackieren
  8. Über die Blinker nachdenken

Nicht viel, aber die Erfahrung zeigt, dass sicher noch etwas mehr dazu kommt. Aber das ist mir alles völlig egal.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag