Es grüßt das Murmeltier

Es fängt ja exakt an wie gestern: Am Nachmittag bei strahlender Sonne gestartet, dann kommen die ersten Wolken, der Wind wird stärker, es wird noch dunkler und schon haben wir wieder einen fetten Regenguss.

Aber halt, ganz so ist es heute nicht: Zwar kommen tatsächlich Wind und Wolken, aber zum Äussersten kommt es nicht – also kein Regen. Glück gehabt und Adieu Murmeltier.

Trotzdem haben der gestrige Regen und das Murmeltier meine Fahrt heute ein wenig mit bestimmt: Mein Ziel ist Schloß Friedelhausen und danach geht es wieder auf den Heimweg. Als dann der Regen ausbleibt, dehne ich die Fahrt noch aus: 140 Kilometer kommen zusammen.

Mindestens einmal im Jahr muss ich einfach ein Foto der Enfield vor dem neoklassizistischem Schloss Friedelhausen machen: Hier das 2018er Foto.

Danach noch kurz an einen Seitenarm der Lahn.

Ein schönes Biotop ist hier entstanden.

Nachdem ich dem Murmeltier entkommen bin, fahre ich in einem großen Bogen über den Ebsdorfergrund und die Rabenau zurück. Kurz vor der heimischen Scheune entschließe ich mich, bei Elke und Kurt reinzuschauen. Möchte einfach wissen, ob ihre funkelniegelnagelneue Efi Classic Chrome schon zugelassen ist.

Und sie ist es, und Kurt hat sogar schon die erste Fahrt mit der traumhaft schönen Maschine unternommen.

Das Schirmchen ist tatsächlich serienmäßig. Und obwohl ich soeben noch vor der scheinbar schwarzen EFI gestanden habe, könnte ich jetzt wetten, dass sie dunkelgrün ist. Das muss ich beim nächsten Besuch verifizieren.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag