Nur kurz um den Block

Heut ist der Sommer tatsächlich zurück im Vogelsberg! Wesentlich wärmer als in den letzten Tagen und strahlend blauer Himmel.

Leider komme ich ersten gegen 15:00 hier weg, so dass es für einen größeren Ausflug nicht reicht. Also lautet der einfache Plan "Einmal um den Block". Nun haben wir zwar keinen Block hier, aber ich meine damit eigentlich nur eine kurze Runde in unmittelbarer Nähe. Und dazu nehme ich meine No.1, muss immer den Proporz im Auge haben.

Über Atzenhain und Weitershain fahre ich zunächst in den Ebsdorfergrund um dann, quasi von hinten, über Dreihausen nach Winnen zu gelangen. Dort gibt es einen freien Motorradschrauber, der als Einzelkämpfer fungiert. Der Hof ist zwar volle 2V-Boxer, aber der Schrauber ist unterwegs im Dienst der guten Sache. Also direkt weiter und über Nordeck dann hinein in die Rabenau. Und erst hier, nahe Allersthausen, lege ich meinen ersten Stop ein.

Auffällig in der Rabenau sind die vielen asphaltierten Wirtschaftswege, auf denen Du kilometerweit zwischen den Ortschaften fahren kannst.

Es kann sogar passieren, dass Du auf einmal nicht mehr recht weisst, wo Du dich gerade befindest. Aber irgendeine Ortschaft ist natürlich immer in der Nähe. Ich befinde mich hier unweit von Odenhausen, wo ich dann auch die Wirtschaftswege verlasse und mich wieder auf normalen Straßen bewege.

Eine letzte Pause gönne ich mir im Schatten eines kleinen Waldstückes, in dessen Mitte sich ein paar Teiche befinden.

Hübsches Fleckchen, keine Frage. Nach 20 Minuten geht es aber weiter, denn es gilt noch einen Einkauf beim Fuchs in Groß-Eichen zu erledigen. Nur dafür habe ich meinem braven Ross kurzerhand die Packtaschen übergeworfen.

Zu Hause schaue ich dann auf den Tacho und stelle fest, dass bei uns eine Runde um den Block ziemlich genau 100 Kilometer sind, und zwar ausgesprochen schöne Kilometer.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag