Etwas reichlich

... oder zuviel des Guten: Heute kommen alle noch fehlenden Teile, die ich für den großen Service an der Vespa noch brauche. Das ist gut.

Weniger gut ist, dass der Luftfiltereinsatz nicht passt: Der Schaumstoff hat eine völlig andere Form. Alles andere, also der Luftfilter für die Varios, die Zündkerze mit Doppelelektrode und das Luftfilteröl sind aber OK. Weil ich heute aber unbedingt den Roller wieder zusammen bauen möchte, wasche ich den alten Schaumstoffeinsatz gründlich aus, kleistere ihn mit Luftfilteröl ein und setze ihn wieder in sein Gehäuse.

Anschließend baue ich die Verkleidungen wieder komplett an, überprüfe alle sichtbaren Schraubverbindungen, ziehe ein paar davon vernünftig an, stelle die Spiegtel ein, schneide ein Gewinde neu, putze und wische ein bisschen herum – und schon ist alles zusammen und die Vespa steht wieder in alter Pracht vor mir.

Die allergrößte Hitze der letzten Tage ist wohl vorbei und so gehe ich gegen 18:00 auf eine 50 Kilometer lange Testfahrt.

Tatsächlich erscheint mir die Vespa jetzt ein wenig flotter – obs an den neuen Varios liegt? Aber dann spüre ich im mittleren Drehzahlbereich so eine Art Bremse – der Motor läuft wie gegen Gummi. Kitzele ich ihn darüber hinaus, ist alles wieder gut. Eine innere Stimme sagt mir, dass ich den alten Luftfilter mit zu viel Öl eingekleistert habe, und jetzt geht dem Motörchen ein wenig die Luft aus. Werde ich also doch noch mal ran müssen – sobald die richtigen Einsätze hier ankommen. Trotz der kleinen Panne verlaufen die 50 km gut und das Wichtigste: Die Varios und der Riemen funktionieren einwandfrei.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag